Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Traubenkernextrakt verhindern

Wissenschaftler entdecken weiterhin eine Fülle von beeindruckenden Nährstoffen, die in der roten Traube enthalten sind. Die neuesten Erkenntnisse deuten darauf hin, dass der Traubenkernextrakt zur Unterstützung der Herzgesundheit beitragen kann, indem er die jugendliche Endothelfunktion aufrechterhält, die Thrombozytenaggregation reguliert und Entzündungen reduziert. Dieser Artikel untersucht, wie ganze Traubenbestandteile einen tiefgreifenden Einfluss auf Ihre Langlebigkeit haben können.

Eine ständig wachsende Zahl von Beweisen zeigt, dass Komponenten von roten Trauben starke Auswirkungen auf die Gefäßgesundheit haben können, indem sie die Thrombozytenaggregation und die Lipidperoxidation reduzieren und gleichzeitig die Endothelfunktion verbessern. Die Fähigkeit der Bestandteile der roten Trauben, Entzündungen zu bekämpfen, öffnet neue Türen in der Behandlung chronischer, altersbedingter Erkrankungen, einschließlich der Prävention und Behandlung von Krebs. Nirgendwo sind die "Segnungen der Traube" so offensichtlich wie bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Während viele Faktoren - von Vitamin-K-Mangel bis zu erhöhten Glukosewerten - zum kardiovaskulären Risiko beitragen, ist vielleicht einer der heimtückischsten Auslöser eine Entzündung.

Wenn eine Entzündung vorliegt, schädigt oxidativer Stress die Gefäßwände und oxidiert Lipoproteine niedriger Dichte (LDL). Diese Prozesse bewirken, dass die Zellen des Immunsystems Entzündungsmediatoren, so genannte Zytokine, freisetzen, die ihrerseits Veränderungen in den Wänden der Blutgefäße hervorrufen, die schließlich zur Ansammlung von krankem Gewebe, dem sogenannten Plaque, führen. Die gleiche Kaskade führt dazu, dass sich die für die Blutgerinnung verantwortlichen winzigen zellähnlichen Fragmente zu stark anhäufen (aggregieren), was das Risiko einer Gerinnselbildung erhöht, die zu ischämischen Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann.

In den letzten zehn Jahren wurden auffällige neue Erkenntnisse darüber gewonnen, wie sich Komponenten von roten Trauben (einschließlich Haut und Samen) auf die Gefäßgesundheit auswirken, von der Erhöhung des lebenswichtigen Stickoxids (entscheidend für die Aufrechterhaltung der Endothelfunktion) bis hin zum Schutz vor Herzmuskelschäden.

Verhinderung der Lipidperoxidation

Kardiovaskuläre Erkrankungen beinhalten eine Kaskade von anormalen biologischen Prozessen, aber ein Bereich, der besonders von Interesse ist, ist die LDL-Oxidation. LDL transportiert Lipide (Fette) aus dem Verdauungssystem in das Gewebe. LDL-Partikel, die sowohl aus Lipiden als auch aus Proteinen bestehen, sind besonders anfällig für die Wirkung von freien Sauerstoffradikalen. Der Prozess, bekannt als Lipidperoxidation, ist ein starkes Stimulans für Entzündungen in den Blutgefäßen und führt schließlich zur Plaquebildung.

Wissenschaftler sind daher sehr daran interessiert, die Lipidperoxidation zu reduzieren, indem sie den LDL-Spiegel direkt senken und die Geschwindigkeit, mit der diese Moleküle durch reaktive Sauerstoffteilchen geschädigt werden, verringern. Viele der antioxidativen Moleküle in Trauben arbeiten, um den LDL-Lipidperoxidationsprozess zu reduzieren.

Die Bestandteile der roten Trauben verhindern die Folgen von Oxidationsschäden in vielen menschlichen Gewebemodellen weitaus besser als die Vitamine C, E und Beta-Carotin. Diesem Schutz wird zugeschrieben, dass er medikamentös bedingte Leber- und Nierenschäden, Herzmuskelschäden nach einem Herzinfarkt und den programmierten Zelltod (Apoptose) bei einer Vielzahl von menschlichen Krebszellen verhindert.

Eine der detailliertesten Studien über Traubenkernextrakt und oxidativen Stress beim Menschen stammt von einer Gruppe italienischer Forscher. In einer Studie, die 2002 veröffentlicht wurde, konsumierten menschliche Freiwillige eine lipidreiche Mahlzeit, entweder mit oder ohne 300 mg eines proanthocyanidinreichen Traubenkernextraktes.

Die Forscher maßen die Menge der oxidierten Fette, die im Blutkreislauf nach den Mahlzeiten zirkulieren. Die unsupplementierte Gruppe hatte eine 1,5-fache Zunahme der zirkulierenden oxidierten Fette nach der Mahlzeit, verglichen mit denen, die den Extrakt nahmen. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass schon eine einzige Dosis Traubenkernextrakt den oxidativen Stress nach der Mahlzeit minimieren kann, sowohl durch die Verringerung der Oxidationsmittel als auch durch die Erhöhung der eigenen antioxidativen Kapazität des Blutes. Traubenkernextrakt bietet den Gesamteffekt, die tödliche Belastung durch oxidierte Fette, die Atherosklerose auslösen können, zu reduzieren.

Als britische Forscher gesunden Freiwilligen Traubenkernextrakt gaben, fanden sie weitere Beweise für die kritische Rolle von Traubenpolyphenolen. Zwanzig junge Freiwillige nahmen fünf Tage lang täglich 300 mg Traubenkernextrakt oder Placebo ein. Die antioxidative Aktivität des Serums stieg nach nur fünf Tagen bei denjenigen, die Traubenkernextrakt verwendeten, um mehr als 11%.

Es gibt Hinweise darauf, dass rote Traubenextrakte, die reich an Polyphenolen wie Resveratrol sind, besonders vorteilhaft sind. Als israelische Forscher einer Gruppe gesunder Männer zwei Wochen lang entweder Rot- oder Weißwein gaben, fanden sie heraus, dass die Lipidperoxidation im Plasma bei denjenigen, die Rotwein konsumierten, um 20% zurückging. Männer, die Weißwein konsumierten, sahen nicht den gleichen Nutzen.

Mittlerweile steht die bemerkenswerte Fähigkeit der roten Traubenpolyphenole, die Lipidperoxidation (und andere kardiovaskuläre Risikofaktoren) deutlich zu reduzieren, außer Frage. Das ist ein fantastischer Vorteil an sich, aber noch beeindruckender, wenn wir uns die nachgeschalteten Effekte des Abbaus dieser toxischen Moleküle ansehen.ondern auch Ekzeme. Häufig wird das Ekzem durch eine schlechte Ernährung und Verdauungsprobleme verursacht. In einer durchgeführten Studie erhielten die Probanden eine bestimmte Menge an Traubenkernextrakt für einen bestimmten Zeitraum, und zeigten erhebliche Veränderungen schon innerhalb weniger Wochen.

Gesunde Endothelfunktion erhalten

Blutgefäßfutterzellen (Endothelzellen) sind mit den kritischen Aufgaben der Aufrechterhaltung des Muskeltonus und der Geschmeidigkeit der Arterienwände betraut, wodurch der Blutdruck und die Neigung zur Bildung von Plaque und zur Ansammlung von Blutplättchen kontrolliert werden.

Es wird immer deutlicher, dass die Verringerung der durch Lipidperoxidation verursachten Schäden an empfindlichen Endothelzellen ein wichtiger Weg ist, die Gefäßgesundheit zu erhalten. Hier gibt es mehrere Mechanismen, darunter die Produktion der wichtigen Signalmoleküle Stickstoffmonoxid und Endothelin-1, die beide von Traubenkern-Polyphenolen positiv beeinflusst werden. Klinische Studien zeigen starke Wirkungen von Traubenkernextrakten auf wichtige Aspekte der Gefäßgesundheit.

Leider bieten Raucher den Forschern reichlich Gelegenheit, den Einfluss von oxidativem Stress auf die Endothelfunktion zu untersuchen. In einer grundlegenden, aber kraftvollen Demonstration, wie rote Traubenkomponenten selbst die schlimmsten oxidant-induzierten Endothelschäden bekämpfen können, testeten griechische Forscher die fließvermittelte Dilatation (ein Maß für die endothelzellvermittelte Gefäßentspannung) entweder nach einer Zigarette allein oder einer Zigarette zusammen mit entweder Rotwein oder alkoholfreiem Rotwein.

Die fließvermittelte Dilatation verringerte sich signifikant (ein schlechtes Zeichen) nach dem Rauchen allein, blieb aber an der Grundlinie, wenn die Zigarette von einem roten Traubengetränk begleitet wurde. Dieses einfache Ergebnis zeigt die Fähigkeit der Traubenpolyphenole, die Gefäßfunktion auch bei starkem oxidativem Stress zu erhalten.